“Bewusst gewusst.” TV- und Website-Tipps zum Thema Nachhaltigkeit und Giftstoffe

Hallöchen!
Nach einer tollen Diskussion über Nachhaltigkeit, bin ich auf die Idee gekommen eine kleine Artikel- und Dokuliste zu erstellen. Einfach weil es viel interessantes zum Thema Konsum und bewusstem Leben gibt, dass es schade wäre Gutes nicht zu teilen.
Linkliste Nachhaltigkeit Ernährung Giftstoffe
Vielleicht kennst du ja manches schon, grundsätzlich würde ich dir empfehlen, das ganze erst mal gering zu dosieren und Stück für Stück anzusehen. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass man sonst ziemlich schnell deprimiert und wütend wird auf all das, was so in der Welt schief läuft.
Viele Dokus mag ich besonders, weil sie nicht nur aufzeigen was schlecht ist, sondern auch die Geschichte dahinter erklären und zeigen, wie es überhaupt so weit kommen konnte.
Ich habe leider keine offiziellen Websites zu den TV-Dokus gefunden, die ich verlinken könnte.
Nachhaltigkeit / Recycling
Mein fast Plastikfreies Leben (Website)
Eva-Melina hat versucht kein Plastik mehr zu kaufen und wie es ihr so dabei ergangen ist, zeigen ihre Posts über ihr plastikfreies Leben.
“Kaufen Für Die Müllhalde” (TV)
(“The Light Bulb Conspiracy” von Cosima Dannoritzer)
“Geplante Obsoleszenz”, zwei Wörter, die mir vor einiger Zeit noch nichts gesagt haben. “Kaufen für die Müllhalde” ist eine unglaublich interessante Doku, die erklärt wie das Konzept des “absichtlichen kaputtgehens” funktioniert, seit wann und wie tief es in unserer Gesellschaft verankert ist und erklärt auch wie man sich dagegen wehren kann.
Seit dem ich das gesehen habe, achte ich viel mehr darauf was ich kaufe. Ich versuche mehr zu reparieren und achte schon beim Kauf auf “Anzeichen”. Zudem kaufe ich jetzt nur noch LED’s. Weil sie toll sind. :)
Upcycling
Der Müll, der nicht vermieden werden kann, lässt sich oft upcyclen. Diese Website zeigt einige schöne Ideen, wie man aus “Abfall” noch tolles zaubern kann!
Wer Lust hat, kann sich außerdem meine neueste Upcycling-Idee auf “The bird’s new nest” ansehen, dieses Mal schenke ich Tetra Packs ein neues Leben und keime darin Mungosprossen:
Ernährung
„Die Fettmacher – Wer uns immer dicker macht” (TV)
Diese Reihe erklärt, wie es dazu kommen konnte, dass so viele unserer heutigen Lebensmittel mit industriellem Zucker versetzt sind und wie schädlich dieser sein kann.
„Vorsicht Krabbe“ (TV)
von Michael Höft / ZDF
Eine tolle Doku, die zeigt wie weit Krabben geschifft werden und mit welchen Konservierungsstoffen sie vollgepumpt werden, um nach dieser langen Zeit “frisch” bei uns anzukommen. Schockierende Info: Frisst eine Ratte eine kleine Packung Krabben, stirbt sie.
Hier geht es um Pestizide und den Kontakt von Nahrungsmitteln mit synthetischen Stoffen, vom Feld bis auf den Tisch.
Problematische Stoffe
BPA / hormonell wirksame Stoffe (Website)
Besonders für Kinder sind hormonelle Stoffe und Weichmacher wie Bisphenol A äußerst schädlich. Die Website bund.net erklärt wo es drin steckt und sogar welche Produkte frei davon sind.
Allgemein ist der Webauftritt äußerst lesenswert, es werden nicht nur Missstände aufgezeigt, sondern immer eine gute Alternative genannt. Daumen hoch!
Utopia (Website)
Ein schönes Portal zum Thema Nachhaltigkeit, manchmal etwas oberflächlich, aber trotzdem informativ. Zum Beispiel die Bilderserien über bedenkliche E-Stoffe.
“Ungeschminkt – Die schmutzige Welt der Kosmetik” (TV)
Hier wird gezeigt, wie Pigmente in chinesischen Fabriken sowohl zu Kosmetik als auch zu Wandfarbe weiterverarbeitet wird. Der Beitrag öffnet einem die Augen, was man sich täglich auf die Haut schmiert.
Es gibt zwei sehr bekannte Apps (auch im AppStore und Android , in denen man Produkte scannen kann und anschließend wird eine Bewertung der Inhaltsstoffe angezeigt:
Informiert bleiben!
Greenwatching
Eine Kolumne auf “The bird’s new nest” mag ich besonders gerne: Greenwatching.
Dort sucht Steffi jede Woche Sendungen zum Beispiel zum Thema Nachhaltigkeit, Giftstoffe und Klima im Fernsehen heraus und teilt sie mit uns. So habe ich oft einfach keinen Spielfilm abends gesehen, sondern spannende Dokus, quasi weiterbilden nebenher. Es interessiert mich zwar nicht alles, ich schaue aber jede Woche über ihre Liste und habe dank der Serie unglaublich gute Dokus entdeckt.
Zudem lohnt es sich, den oben genannten Portalen auf Facebook oder einer anderen Platform zu folgen, dann verpasst man nichts und bleibt auf dem Laufenden, so mache ich das zumindest. :)
Allgemein möchte ich noch sagen, dass man immer skeptisch bleiben sollte. Obwohl ich alle diese Dokus und Websites interessant und gut finde, gibt es auch dort Dinge, denen ich nicht zustimme. Punkte bei denen ich eine andere Meinung habe, weil ich schon viel darüber gelesen habe oder mir einfach die Erklärung nicht einleuchtet. Bleibe immer kritisch, die perfekte “Wahrheit” gibt es leider nicht. Nicht alles chemische bringt einen um, die Dosis macht das Gift, sage einst Paracelsus. Da man aber so oft nicht mehr weiß, wie viel man eigentlich von einem Stoff aufnimmt, lohnt es sich den Konsum an “Giftstoffen” den man kontrollieren kann herunterzuschrauben.
Zudem sind diese Informationen für mich nichts was mich unter Druck setzt, sondern eher eine Bereicherung. Ich stehe nicht im Laden und denke “Oh nein, so ein Mist, jetzt kann ich das nicht kaufen, weil da doch … drin ist.”. Sondern ich freue mich jeden Tag, wenn ich durch das Umdrehen und studieren der Inhaltsstoffe eines Produktes ein anderes ausgewählt habe und so die für mich bessere Wahl getroffen habe.
Kein Mensch ist perfekt, es reicht aber meiner Meinung nach völlig, wenn man sich anstrengt in dem man einfach interessiert bleibt, nicht wegschaut und einfach ein Mal am Tag oder in der Woche die Wahl trifft, die besser für einen selbst und die Umwelt ist.
So und jetzt bist du gefragt!
Hast du noch weitere Links oder Dokus zu diesem Thema?
Beschäftigen dich Nachhaltigkeit und Inhaltsstoffe oder weniger?
Liebe Grüße und einen entspannten Sonntag,
 


8 thoughts on ““Bewusst gewusst.” TV- und Website-Tipps zum Thema Nachhaltigkeit und Giftstoffe”

  • Ich bin auch Inhaltsstofffanatikerin und ueberpruefe fast jeden Tag Produkte bei Codecheck. Die Doku ueber chinesische Kosmetikhersteller habe ich auch schon gesehen. Ein plastikfreies Leben moechte ich persoenlich nicht haben. Mach weiter so mit Deinem tollen Blog!
    Liebe Gruesse
    Nancy :)

    • Das finde ich sehr gut :) Codecheck ist ein toller Anhaltspunkt, wobei ich manchmal dort die Informationen zu den Inhaltsstoffen etwas mager finde und selbst recherchiere :). Ich glaube ein wirklich plastikfreies Leben ist heute gar nicht mehr möglich, ich achte nur darauf kaum noch “Wegwerf-Plastik” mitzunehmen, also z.B. Plastiktüten usw. die ich nicht mehr wiederverwenden kann. Vielen Dank! :D

  • Finde es ganz furchtbar wie sich die Welt entwickelt. Überall stecken nur schädliche Stoffe drin, die Natur wird zerstört, die Tiere ausgerottet…

    Ich schäme mich schon ganz furchtbar für die Menschheit und würde es tatsächlich begrüßen, wenn es so etwas wie eine Epidemie geben würde, die die Zahl der Menschen drastisch vermindern würde. Es gibt einfach viel zu viele inzwischen und die moralische Entwicklung ist gleich null.

    • Ja, da hast du schon Recht, ich glaube aber daran, dass man es noch geradebiegen kann, wenn jeder sich ein bisschen anstrengt :). Es gibt so viele tolle Menschen, die uns vormachen, dass jeder sich ein bisschen einsetzen kann und dann schon sehr viel bewegt wird. Oft folgen Handlungen auch einfach aus Unwissenheit, ich denke so bald eine gewisse Sensibilität gegenüber den Dingen, mit denen wir täglich zu tun haben in den Köpfen der Menschen angekommen ist, wird sich vieles ändern.

  • Hallo Julia (: ,
    ein sehr interessanter Blogpost! Ich werde auf jeden Fall auf einigen der genannten Websites rumstöbern! Nachhaltigkkeit ist das Wichtigste, denn wir wollen ja unsere Umwelt erhalten und sie nicht zerstören!
    Leider wird der Begriff Nachhaltigkeit aber auch schon sehr ausgeschlachtet, um Produkten/Firmen ein Greenwashing zu verpassen -.- …Deshalb hast du Recht: man muss immer kritisch bleiben!
    Bei Codecheck bin ich auch täglich unterwegs, aber die Infos zu den Inhalttstoffen sind teilweise wirklich recht mager…aber in letzter Zeit wurde dort einiges überarbeitet und z.B. die Verwendung von nicht biologischem Palmöl in die Bewertung mit reingenommen (: .
    Die Seite/App ist außerdem für alle ein toller Anhaltspunkt, die gerade erst anfangen auf die Inhaltsstoffe zu achten, weil man schon mal grob einen Überblick bekommt.
    Liebe Grüße

    • Vielen Dank! Ja, das ist sehr schade, auch der “Ohne Trick” also ohne Parabene, ohne Konservierungsstoffe aber dafür mit ganz viel anderen schädlichen Inhaltsstoffen, wird noch viel zu oft benutzt.
      Codecheck ist toll für den Anfang und um mal zu sehen, was eigentlich so drin ist, in den Produkten im Badezimmer aber um mehr ins Detail zu gehen muss man natürlich leider recherchieren. Oder man hält sich an NK-Siegel und hat somit schon die meisten Giftstoffe automatisch aussortiert. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Scroll Up