Hallo Kälte! Mit myrto-naturalcosmetics [Kooperation]

Hallöchen! :)

Eigentlich bin ich ja ein Frühlingskind. Ich habe zwar im August Geburtstag, trotzdem kann mich nichts daran hindern, wie ein fröhlicher Flummi durch die Welt zu hüpfen, so bald nach einem kalten Winter die ersten Sonnenstrahlen auf Blümchen fallen, die sich ihren Weg aus der Erde bahnen. Vielleicht bin ich den kälteren Jahreszeiten auch einfach deshalb nicht so verfallen, weil sie meist einher kommen mit eiskalten Händen und Füßen, trockener Haut, etwas weniger Motivation das Haus zu verlassen, sowie einem allgemein sehr frierendem „Ich“. 

Dennoch freue ich mich gerade ungemein über das Wetter, allein weil man das Gefühl hat, die Natur hätte ihr buntes Festkleid angezogen im Kontrast zu herrlich schweigsamen Nebel. Nicht zu unterschlagen, wäre da außerdem der Winter. Neben den wunderschön leuchtenden Weihnachts-Lichtern (und den leckeren Naschereien ;)) lässt die Vorstellung, warm eingepackt durch den Schnee zu laufen, und in der ruhigen Stille nur das leise Knirschen unter den Füßen zu hören, mein Herz höher schlagen. Wie sehr man sich anschließend freut, wenn man einen Schritt in die warme Wohnung macht, sich unter die Bettdecke kuschelt oder ein warmes, duftendes Bad nimmt!

Neben einem dicken Wintermantel und Kuschelsocken, damit man warm bleibt und einem heißen Tee für die Seele, ist eine reichhaltige Pflege essentiell für meine trockene Haut an kälteren Tagen. Deshalb möchte ich dir heute in Kooperation mit myrto-naturalcosmetics ein unschlagbares Trio vorstellen, welches ich in den letzten Monaten ausgiebig getestet habe und welches mich auch jetzt bei den ersten Minusgraden sanft wie ein Schutzschicht umhüllt. 

MyrtoKaelteSensitiv

  Das schöne an der Kombination der Bio Jojoba Day Cream S (von der ich schon einige Male berichtet habe) und dem Summer Day Oil S bzw. dem Night Oil S ist, dass man die eigene Pflege nach Belieben zusammenstellen kann, je nachdem, ob man gerade eher einen reichhaltigen oder leichten Schutz benötigt. Doch zuerst einmal möchte ich dir die Produkte vorstellen:

Bio Jojoba Day Cream S

Bio Jojoba Day Creme S

Die Bio Jojoba Day Cream S enthält 30 ml, ist vegan und kostet 25,50€. Sie besitzt einen ph-Wert von 5,5, ist somit ph-Hautneutral und enthält keinerlei Alkohol, ätherische Öle oder Emulgatoren, ist also perfekt für empfindliche, aber ebenso jede andere Haut geeignet. Natürlich muss man dabei nicht auf funktionierende Konservierung, Duft oder eine angenehme Textur verzichten: Vor Bakterien geschützt, ist die Creme durch die teilweise antibakteriell wirkenden Rohstoffe und den Airless-Spender, so gelangt bei der Anwendung keine Luft an den Inhalt. Der Duft entsteht ausschließlich durch die enthaltenen Inhaltsstoffe, wie z.B. dem Vanilleöl. Für eine samtige Textur sorgt das emulgatorfreie Pflanzenfaser-Konzept. Emulgatoren verbinden Fett und Wasser und finden sich so in fast jeder Creme oder Bodylotion, um deren Hauptbestandteile zu einer cremigen, leicht auftragbaren Masse zusammen zubringen. Es besteht jedoch der Verdacht, dass diese Emulgatoren von der Haut aufgenommen werden und sich anschließend mit den schützenden hauteigenen Lipidfilm also dem Schutzfilm, den unsere Talgdrüsen produzieren, verbindet. So bald man nun die Haut wäscht, kann es sein, dass die Emulgatoren, zusammen mit dem Talg abgewaschen werden. So wird weniger Feuchtigkeit in der Haut gebunden und Bakterien können tief in die Haut eindringen. Feuchtigkeitsverlust begünstigt zudem die Faltenbildung. Um dennoch im Produkt eine Verbindung zwischen Ölen und Wasser zu ermöglichen, wird in der Bio Jojoba Day Cream S Pflanzenfasern (Pektin und Beta-Glucan) statt Emulgatoren eingesetzt. Beide Inhaltsstoffe bilden eine Gitterstruktur, welche das enthaltene Wasser und Öl auf der Haut zusammenhalten. Pektin kennt man ja unter anderem zum Marmelade-Kochen, als Verdicker, den gleichen Zweck erfüllt es unter anderem in dieser Rezeptur. Dabei sind die Moleküle so groß, dass sie nicht in die Haut eindringen können. Dadurch treten auch die oben genannten Probleme mit herkömmlichen Emulgatoren nicht auf: Die Haut-Barriere bleibt gestärkt und kann viel Feuchtigkeit aufnehmen. Das Beta-Glucan dringt in die Haut ein und stärkt sie.

Textur

 

Obwohl kein üblicher Emulgator eingesetzt wird, ist die Textur wunderbar cremig, es kann manchmal sein, dass sich etwas Öl absetzt, durch das Verreiben verbindet sich die Creme jedoch einwandfrei. 

Duft

Da keinerlei ätherischen Öle enthalten sind, riecht die Creme angenehm mild. Der Duft ist süß und nussig, man erkennt deutlich die Vanille-Note sowie den leichten Geruch nach Shea-Butter. Mir gefällt diese Kombination sehr gut!

Anwendung/Effekt

Allgemein trage ich Cremes und Öle am liebsten auf feuchter Haut auf, bzw. nach dem Duschen oder Abschminken. So zieht sie sofort ein und hinterlässt keinerlei Film. Doch auch auf die trockene Haut aufgetragen, zieht die Day Cream innerhalb weniger Minuten komplett ein und zurück bleibt eine samtig weiche Haut. Aus diesem Grund war sie  im Sommer mein Liebling, da ich bei heißen Temperaturen federleichte Produkte bevorzuge.

Ergiebigkeit

Ohne Zusatz von Öl ist die Creme für warme Tage absolut ausreichend und mit einem halben bis zu einem Pumpstoß bei meiner Haut recht ergiebig. Jetzt, wenn es kühler wird und falls man zwischendurch unter sehr trockener Haut leidet, müsste man schon mehr nehmen und die Day Cream S wäre somit weniger ergiebig. Die Lösung: Einfach ein paar Tropfen des Day oder Night Oil dazumischen (dazu unten mehr). Die Produkte verbinden sich problemlos und machen die Creme deutlich reichhaltiger.

Inhaltsstoffe

Hier klicken für die Inhaltsstoff-Analyse der Bio Jojoba Day Cream S

Die Inhaltsstoffe sind ideal für sensible Haut geeignet. Als wässriger Hauptbestandteil ist (statt in vielen anderen Cremes nur Wasser) Aloe-Vera Saft angegeben. Jojobaöl, Shea-Butter, Mandelöl, Arganöl, Babassusöl, und Beerenwachs bilden die ölige Komponente. Statt einem Emulgator wird wie oben erklärt Pectin und Beta-Glucan sowie Xanthan als weiterer Verdicker eingesetzt. Zur Konservierung dienen Tocopherol (Vitamin E), Kaolin liefert Mineralien und der Vanille-Extrakt wird statt reizenden ätherischen Ölen für den Duft verwendet. Milchsäure reguliert den ph-Wert der Creme. Die restlichen Inhaltsstoffe sind pflanzliche Helfer um die Haut noch geschmeidiger zu machen.

Fazit

Eine wunderbare, leichte Creme, welche sich für jeden Anlass eignet, egal zu welcher Jahreszeit, entweder pur oder zusammen mit Öl verwendet, bietet sie Schutz und pflegt meine trockene Haut. Durch einen hautneutralen ph-Wert habe ich sie außerdem wunderbar mit Selbstbräuner verwenden können.

Summer Day Oil S


Myrto_Summer_Day_Oil_S

Das Summer Day Oil S ist vegan, kostet 32,50€ und enthält 50 ml. Es handelt sich dabei um eine Mischung verschiedener Öle, daher sind weder Alkohol noch Emulgatoren notwendig. Auch auf ätherische Öle, also reizende Duftstoffe, wird (wie bei der gesamten Serie) verzichtet. Spannend ist zudem, dass das zu über 60% enthaltene Avellanaöl einen Lichtschutzfaktor von 10 besitzt. Das reicht mir im Sommer natürlich nicht aus, stellt aber doch eine schöne Grundlage dar, gerade an Tagen, an denen ich keine Sonnencreme verwende, weil ich nicht vor habe mich lange in der Sonne aufzuhalten.

Duft

Das Öl duftet etwas ungewöhnlich, jedoch unglaublich gut. Es erinnert mich an Waldspaziergänge, an Moos und „petrichor“ (dem Duft nach nasser Erde). Die leicht holzigen Noten lassen mich morgens entspannt in den Tag starten.

Anwendung

Das Summer Day Oil S ist ein leichtes Öl und lässt sich einfach auf der Haut verteilen. Wie der Name es schon sagt, war es im Sommer ideal, doch ich verwende das Öl zudem, jetzt im Winter, tagsüber sehr gern. Es zieht extrem schnell ein und hinterlässt nur wenig Glanz, der nach nicht einmal einer Minute bei mir verschwunden ist. 

 

Ergiebigkeit

Zusammen mit der Day Cream S verwende ich ungefähr zwei Tropfen am Morgen, hin und wieder trage ich es alleine auf die feuchte Haut auf, dazu benötige ich dann etwas mehr, ungefähr drei bis vier Tropfen. Die Pipette ist bei der Entnahme enorm praktisch und mir die liebste Art und Weise, Gesichtsöle zu verpacken. Pumpspender oder Tropfflaschen führen bei mir im Bad früher oder später immer zu einer kleinen Sauerei. 

Inhaltsstoffe

Hier klicken für die Inhaltsstoff-Analyse des Summer Day Oil S

Avanella-Öl fängt schädliche UV-Strahlung ab, lässt jedoch bräunende Strahlung durch und ist so für den Sommer und tagsüber geeignet. Jojobaöl pflegt die Haut und Babassuöl wirkt antibakteriell, alle Öle sind sehr gut für empfindliche Haut geeignet. Dazu kommen Schizandra-Extrakt und Rosmarin-Extrakt, die beide beruhigen und besonders für gereizte, sensible Haut wohltuend sind.

Fazit

Obwohl ich nicht der Meinung bin, dass Sonnenöle im Allgmeinen ein Ersatz für Sonnencreme sind, gerade bei langen Aufenthalten in der Sommer-Sonne, finde ich die Zusammensetzung trotzdem gelungen, quasi als Basis-Produkt für jeden Tag. Ich liebe den holzigen, milden Duft, dass es schnell einzieht und keinen fettigen Film hinterlässt. So bildet das Summer Day Oil S eine fantastische Grundlage für Make-Up und verhindert, dass durch das Schminken trockene Hautschüppchen betont werden. Ich mische es beispielsweise manchmal mit dem Pure Teint Make-Up von alverde und bin von dem Ergebnis begeistert! Ein schöner Glow und ein ebenmäßiges Hautbild. Im Winter darf dann auch mal schwereres Make-Up auf die Haut (wie z.B. die Foundation von lavera) und da ist das Day Oil eine genauso gute Grundlage. Die Mischung des Öls mit Mineralfoundation ist ebenso eine wunderbare Möglichkeit.

 

Night Oil S

Myrto_Night_Oil_S

Das Night Oil S kostet 32,50€, enthält 50ml und ist vegan. 

Duft

Während das Day Oil eher herb riecht, ist der Duft nach Vanille im Night Oil wieder sehr stark ausgeprägt. Mir persönlich verleiht ein solcher Geruch ein warmes, kuscheliges Gefühl, weshalb ich es liebe, es abends vor dem Schlafen zu erschnuppern. Es lässt mich herunterkommen und sanft einschlummern.

Anwendung

Ich verwende es somit am liebsten abends, kurz vor dem Einschlafen oder bereits nach dem Abschminken. So kann sich meine Haut nach der Reinigung entspannen und über Nacht können alle Wirkstoffe der enthaltenen Öle ihr Werk tun. Falls meine Haut trockene Partien aufweist, verwende ich es zusammen mit der Day Cream S, im Normalfall massiere ich jedoch nur zwei bis drei Tropfen Öl ein. Das Night Oil ist deutlich reichhaltiger als sein Pendant für den Tag und glänzt wesentlich stärker, da ich jedoch im Schlaf keinen Schönheitswettbewerb gewinnen möchte, freue ich mich lieber auf die Baby-zarte Haut am nächsten Morgen. :) Ich vermute, dass dieses herrlich weiche Hautgefühl von dem enthaltenen Hanf-Öl und vor allem dem Squalan stammt, da ich das bisher nur bei Produkten mit diesem Zauber-Inhaltsstoff erlebt habe. Hin und wieder verwende ich ein bis zwei Tropfen tagsüber, für eine extra Portion Pflege und Geschmeidigkeit.

 

Ergiebigkeit

Vom Night Oil benötige ich etwas weniger, als vom Day Oil, da es reichhaltiger ist und ich es so sparsamer dosieren kann. Trotzdem vermute ich, dass beide Öle enorm lange halten werden. 

Inhaltsstoffe

Hier klicken für die Inhaltsstoff-Analyse des Night Oil S

Ich finde die Kombination der Inhaltsstoffe einfach fantastisch. Die enthaltenen Öle (Jojobaöl, Arganöl, Hanföl und Nachtkerzenöl) sind alle für sensible und schuppige Haut wie geschaffen, Hanföl und Squalane verleihen zusätzlich ein wunderbar samtiges Gefühl auf der Haut. Wie schon im Day Oil S wird hier Shizandra Extrakt eingesetzt, der hautberuhigend wirkt. Vanille-Extrakt verleiht die angenehme Duftnote. 

Fazit

Ich habe selten meine Haut als so weich empfunden, wie gerade nach dem Aufstehen, wenn ich abends das Öl verwendet habe. Ich habe das Gefühl, dass die verschiedenen Komponenten des Öles über Nacht meine Haut regenerieren, da sie sich enorm gepflegt anfühlt und aussieht. Der Duft gefällt mir sehr gut und die Inhaltsstoffe sind perfekt geeignet für meine trockene Haut. 


Ich muss sagen, die Produkte von myrto-naturalcosmetics haben mich ganz schön umgehauen. Zum einen gefällt mir die Marken-Philosophie enorm gut, zwar sind die Produkte nicht zertifiziert, das ist jedoch gar nicht nötig, weil die Inhaltsstoffe wesentlich hochwertiger sind und sorgfältiger hergestellt werden, wie es die gängigen Siegel verlangen. Beispielsweise werden viele Rohstoffe, wie z.B. Arganöl, Babassuöl, Avocadoöl oder Sheabutter von Fair-Trade Kooperationen hergestellt und in myrto-naturalcosmetic Produkten steckt kein konventionelles Palmöl. Umverpackungen gibt es nicht. Zudem werden viele Inhaltsstoffe, wie z.B. Vanilleextrakt oder Shizandraextrakt nicht mit Lösungsmitteln, sondern durch CO2 Extraktion gewonnen und sind so qualitativ enorm hochwertig. Mir gefällt außerdem die Transparenz der Marke enorm gut. Falls du etwas Zeit hast, stöbere doch einfach mal etwas auf der Homepage, dort sind viele Informationen zu den Produkten, deren Inhaltsstoffe und Wirkweisen, wie ich es selten gesehen habe. Ist definitiv einen Nachmittag zum Schmökern wert! Ich finde es wundervoll, eine Serie gefunden zu haben, die nicht (wie üblich) Alkohol als Konservierung, ätherische Öle zur Beduftung und herkömmliche Emulgatoren einsetzt, sondern bei der ich das Gefühl habe, dass sich die Hersteller Gedanken gemacht haben, wie man eine möglichst reizfreie und gut verträgliche Produktreihe erschafft, die für sensible Haut geeignet ist, aber genau so jeder anderen Haut gut tut.

Zum Anderen ist mir jedoch nicht nur die Ideologie und die Inhaltsstoffe einer Marke wichtig, Produkte müssen eine weitere wichtige Eigenschaft haben: Sie müssen für mich funktionieren. Auch unter diesem Gesichtspunkt bin ich enorm zufrieden, meine Haut kommt ganz wunderbar mit der Serie klar und ich kann sie speziell auf die Bedürfnisse, die sie hat, abstimmen. So mische ich die Day Cream S mit den Ölen um auf Temperatur und Hautzustand reagieren zu können. Dazu muss man sich zwar kurz Zeit nehmen und die eigene Haut unter die Lupe nehmen, aber es lohnt sich. 

Die Jojoba Day Creme S kannst du übrigens aktuell bei meinem Geburtstagsgewinnspiel gewinnen, ich wünsche dir viel Glück! :)

 

Kennst du Myrto naturalcosmetics schon?

Was hältst du von reizarmer Pflege?

 

Ganz liebe Grüße,

 

julia

Übrigens: Nachdem mir die Produkte unverbindlich zugeschickt wurden und ich sie lange getestet hatte, gefielen sie mir so gut, dass ich beschloss bezüglich einer Kooperation auf myrto-naturalcosmetics zuzugehen. 

Nachweise   [ + ]

1, 8. Olionatura
2, 9. Hautpflegewissen
3. Myrto
4. Wirkstofflexikon
5. Ecco-Verde
6. Myrto naturalcosmetics
7. Olionatura
10. Olionatura
11. Hanfverband
12. About
13. Olionatura
14. Olionatura
15. Herbwisdom


6 thoughts on “Hallo Kälte! Mit myrto-naturalcosmetics [Kooperation]”

  • Liebe Julia,
    sehr schöner Beitrag und Myrto als Marke finde ich auch sympathisch (: ! Bisher habe ich noch keine Produkte der Marke getestet, finde aber die Zusammensetzungen wirklich toll. Squalan z.B. liebe ich sehr und für meine derzeit unreine Haut wäre auch das Nachtöl mit Nachtkerze und Hanföl nicht verkehrt (: . Vom Duft her würde mir das leichte Summer Oil wohl aber mehr zusagen…zu viel Vanille mag ich nämlich nicht so gern. Und auch die Tagescreme habe ich schon des Öfteren bewundert. Irgendwann, wenn meine Vorräte sich dem Ende neigen, werde ich sicher mal bei Myrto zuschlagen. Auch die Kopfhautkuren stehen schon auf meiner Wunschliste. Liebe Grüße (: .
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht…Aufgebraucht Nr. 14My Profile

    • Liebe Theresa,
      oh ja, Squalan ist so etwas wunderbares. :) Ich glaube Ponyhütchen hatte irgendwann mal gespostet, wenn man Squalan zu etwas dazugibt, kann es nur besser werden, dem stimme ich total zu :). Auch wenn Hanfprodukte einen ziemlichen „Hippie“-Ruf haben, frage ich mich immer wieder, weshalb die Pflanze so wenig in Kosmetik, Kleidung und Papier eingesetzt wird. Gerade bei so schönen Vorteilen und so einer umweltfreundlichen Produktion! :)
      Also das Summer Oil duftet auch nicht so extrem nach Vanille, insgesamt duften beide Öle kaum riechbar, aber wenn man genau „hinriecht“ ^^, dann ist Vanille am dominantesten. :)
      Ganz liebe Grüße! :)

    • Das stimmt, ich finde ja allgemein Sonnenschutz mit Ölen etwas heikel, bei so einem Basis-Produkt wie Gesichtsöl kann man da aber echt nichts falsch machen und Babassu- und Avellanaöl habe ich tatsächlich noch nie bei einem anderen Öl entdeckt :).

  • Ich liebe reizfreie Pflege ;) Ob ich die Marke sympathisch finde, kann ich allerdings noch nicht sagen. Ich finde die milde Formulierung natürlich großartig, aber das „emulagatorfrei“ nervt mich Korinthenkacker. Man muss Öl- und Wasserphase verbinden und das tut man mittels Emulgatoren. Wenn ich mir die meisten Pflegeprodukte anschaue, würde ich mir um Emulgatoren auch wirklich die wenigsten Sorgen machen. Beta-Glucan finde ich allerdings schon wieder unschlagbar. Ich sollte endlich mal meine PR-Samples ausprobieren; allerdings werde ich die Haarprodukte testen.
    strawberrymouse kürzlich veröffentlicht…[Environment] Saving Maja…oder: die BienenretterMy Profile

    • Da muss ich dir Recht geben, so ganz ideal ist die Formulierung nicht. Ich habe im Text versucht „nicht herkömmlicher Emulgator“ zu schreiben, damit das etwas klarer wird :). Allgemein nervt mich sowas auch, genauso wie „ohne Konservierungsstoffe“, „ohne Parabene“, „böse Chemie“ und viele andere. Allerdings habe ich eher ein Problem damit, wenn sie zu Greenwashing-Zwecken verwendet werden, beispielsweise, wenn man „ohne“ draufschmiert und nachher ist trotzdem nichts natürliches in den Inhaltsstoffen zu finden. Da mir die Kombination aus Pektin und Beta-Glucan gefällt und das Konzept ja irgendwie auch stimmig ist, habe ich persönlich jetzt kein großes Problem mit der Formulierung, aber ich kann absolut nachvollziehen was du meinst :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge


Diese Seite verwendet Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung von Tried-It-Out.de stimmst du dem zu. Mehr dazu | Schließen
Scroll Up