Haare färben als Haarkur? [Haarbande]

Hallöchen! :)

Heute gibt es von mir seit langem mal wieder einen Artikel für die Haarbande, das Motto diesen Monat heißt “Haare färben”! Pflanzenhaarfarben sind mitunter meine Lieblingsprodukte im Bereich der natürlichen Kosmetik, denn sie machen meine Haare glänzend und geschmeidig, wirken wie eine Haarkur und bringen nicht zuletzt funkelnde Farben in mein Haar, da kann ich einfach nicht widerstehen! :)

Ich muss sagen, hier auf dem Blog habe ich schon viel über das Färben geredet. Sogar einen kleinen grünen Färbeunfall hatte ich schon ausführlich dokumentiert, meine Erfahrungen mit den Pflanzenhaarfarben von LogonaSante, Khadi und Radico habe ich dir hier gleich verlinkt. Irgendwann kam mir in den Sinn auch eine Art Anleitung zu schreiben, mit all den Tipps, die ich beim vielen Färben herausgefunden habe, meinen Pflanzenhaarfarben-Guide findest du hier! An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass die großartigen Tipps der lieben Mexicolita auch großartig sind für alle, die sich neu an die färbenden Pulver wagen möchten, daher findest du hier ihre Tipps.

Wie du also siehst, wurde vieles schon gesagt, doch hier soll mein Artikel nicht ändern, denn nach all dem vielen Färben ist mir noch etwas aufgefallen, das ich gerne mit dir teilen möchte. Vor einigen Monaten habe ich ein Paket mit Produkten der Marke Ayluna mit Pressemustern erhalten.

Mit dabei waren auch zwei Pflanzenhaarfarben, einmal “Kupferrot” (was ähnlich zu meinem bis dato verwendeten “Honigblond” von Radico war) und des weiteren eine farblose Haarkur – Cassia. Den roten Farbton habe ich schnell ausprobiert und war sofort begeistert! Nicht nur das Endergebnis gefiel mir extrem gut, besonders die Anwendung war kinderleicht. Denn das Pulver ließ sich mit etwas Wasser in Windeseile zu einer cremigen, puddingartigen Masse zusammenrühren. Ich nehme an, dass es am besonders fein gemahlenen Pulver liegt, gewiss ist, dass mich die Konsistenz stark an Kuchenteig erinnerte. Wer jetzt noch skeptisch ist… Ich habe für dich einen kleinen Clip gemacht, weil ich so begeistert war!

Die cremige Konsistenz hilft nicht nur beim Auftrag enorm, ich bekomme nach dem Haare färben auch die komplette Haarfarbe ohne die Hilfe eines Kammes oder einer Bürste heraus und es gibt keine Klümpchen. Am Ende bleiben glänzende, rötlich strahlende Haare, die sich wieder weich und gepflegt anfühlen – besser als nach jeder Haarkur! Somit verbraucht man auch weniger Haarfarbe beim Färben, weil sie sich besser verteilen lässt. Nur habe ich das Gefühl, dass die Haarfarbe sich ein wenig schneller auswäscht (die Farbe bleibt natürlich, verblasst aber etwas) als bei meiner alten Radico-Haarfarbe.

Letztendlich benutze ich “Kupferrot” von Ayluna nun schon seit vielen Monaten, habe mir mehrere Packungen nachgekauft und eine neue Packung ist auf dem Weg zu mir, während ich diese Zeilen schreibe!

Doch das ist nicht das Ende der Geschichte, denn in meinem Bad stand ja noch (zugegebenermaßen eine Zeit lang wegen “Kupferrot” eher unbeachtet) die farblose Haarfarbe. Hierzu muss ich noch sagen, dass ich es großartig finde, dass immer mehr Firmen blonde Farben ohne Rotstich und farblose Haarkuren (mit ähnlichen pflegenden Inhaltsstoffen wie die Haarfarben) auf den Markt bringen, denn nicht jeder möchte diesen Rotstich und ich finde jeder sollte die Möglichkeit haben, die anderen, nicht färbenden Extrakte als Haarkur zu verwenden. Also wollte ich unbedingt ausprobieren, ob die farblose Haarkur eine ähnlich pflegende Wirkung hat wie die Ayluna Haarfarbe.

Völlig entsetzt stellte ich schon beim Anrühren fest, dass die Farbe so gar nicht cremig werden wollte. Das Ganze bestätigte sich im Auftrag, es war die wohl krümeligste Haarfarbe, die ich je verwendet habe. Am Ende haben meine Haare nichtsdestotrotz wunderschön geglänzt und ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden, nur der Weg dorthin war etwas nervenaufreibend. Was habe ich also aus dem Ganzen gelernt? Jede Haarfarbe hat unterschiedliche Zusammensetzungen, das heißt ich kann nicht von dem wunderbar einfachen Auftrag der einen auch auf die andere schließen, ich dachte immer, dass es dabei eher darum geht, wie fein eine Marke ihre Pulver mahlen lässt.

Zum Schluss möchte ich dir noch meine aktuelle Haarfarbe (wie gesagt “Kupferrot” von Ayluna) und meine aktuelle Länge zeigen. Viel getan hat sich da nicht, da ich im Herbst die Spitzen habe schneiden lassen. Momentan spiele ich wieder viel mit dem Gedanken sie abzuschneiden, weil sie sich im Winter mit all den Jacken und Mänteln so oft verknoten. Aber irgendwie wäre es ja schon schade drum. Naja mal sehen :).

Im Licht wirkt die Haarfarbe sehr rötlich, bei wenig Licht, abends in einem Zimmer oder wenn es bewölkt ist, sehen die Haare einfach dunkelbraun aus. :)

Die Beiträge der anderen Mädels findest du wie immer hier:

Haarbande.de

Ganz liebe Grüße,



7 thoughts on “Haare färben als Haarkur? [Haarbande]”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge


Diese Seite verwendet Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung von Tried-It-Out.de stimmst du dem zu. Mehr dazu | Schließen
Scroll Up