Haarbande – Love, Peace & Hair

Hallöchen!

Heute möchte ich dir von einer besonderen Blogger-Kooperation erzählen:

Der Haarbande – Love, Peace & Hair!

Haarbande-Banner-800

Wir werden jeden Monat am 10ten um 18 Uhr einen Artikel zu einem bestimmten Thema veröffentlichen, welches jede Bloggerin selbst interpretiert und kreativ werden kann. Es wird dabei zum Beispiel um Frisuren, Haarpflege, Tipps oder allgemeine Infos rund um das Thema Haare gehen! Auf der Haarbande Website findest du alle teilnehmenden Blogs und jeden Monat eine Übersicht der Artikel. :) Falls dich also nur die Haarbande interessiert, musst du nicht jedem unserer Blogs einzeln folgen, sondern kannst sie einfach als Feed oder auf Bloglovin abbonieren. :)

 

Die Haarbande stellt sich vor! :)

 

Alles Ueber

Alles Über

alles-ueber.com

Ronjas Blog „Alles über“ gibt es mittlerweile schon seit September 2007, und wie der Name schon sagt findet sich dort so ziemlich alles: Reisetipps, Buchbesprechungen, (größtenteils) vegane Rezepte, Konzertberichte,  Filmkritiken und Reviews ihrer liebsten Kosmetikprodukte. Natürlich sind auch ihre Haare ein großes Thema, insbesondere Haarschmuck und Pflegeprodukte (gene auch aus Übersee). Ronjas hellbraunes Haar geht aktuell bis zur Hüfte, der große Traum  ist aber die klassische Länge.

 

Blanc et Noir

Blanc et Noir (Kosmeik Vegan)

kosmetik-vegan.de

Erbse, absoluter Frisuren-Noob, schreibt seit 2009 über vegane (Natur-)Kosmetik und Allem was damit zusammenhängt. Eines ihrer Steckenpferde ist die alternative Haarpflege mit Kräutern und Wascherde, weil ihr das Spielen damit große Freude bereitet und ihre Kopfhaut herkömmliche Shampoos nicht verträgt. Ihr Haar ist hüftlang (91 cm, SSS), ganz dem Klischee entsprechend mit Henna gefärbt ;D und von glatter Struktur (1bMii).

 

Die Schwarze Schoenheit

Die Schwarze Schönheit

valandriel-vanyar.blogspot.de

Valandriel bloggt über Naturkosmetik und Haare. Auffallend bei ihr sind die langen roten Haare, die über einen Meter lang sind und noch Unterkante Po erreichen sollen! Man findet bei ihr neben Beiträgen über Naturkosmetik auch die Themen Haarpflege, Haarfarbe, Haarschmuck und Produktreviews. 

 

Durch gruene Augen

Durch grüne Augen

durchgrueneaugen.blogspot.de

Durch grüne Augen heißt der Blog von Meike, auf dem sie neben den Schwerpunkten Naturkosmetik und grünen Lifestyle auch gerne über Haarpflege berichtet. Ob alternative Waschmethoden, DIY-Panschereien oder Tipps zum Haare selber schneiden: Hauptsache, es wächst, aber bitte gesund! Ihre mittellangen Haare, die aktuell BSL-Länge haben, trägt sie in ihrer Naturhaarfarbe Dunkelblond und kämpft bisweilen mit Spliss und Haarausfall.

 

Haarsaite

Haarsaite

haarsaite.misfortuna.de

Auf ihrem Blog Haarsaite schreibt Jenny viel über das Thema Fotografie. Das lässt sich gut mit ihrer Liebe zu langen Haaren vereinen, denn immer wieder kann man auch schöne Fotos von Haarschmuck und Frisuren sehen. Jenny hat hüftlange rote mit Henna gefärbte Haare, weswegen man auf ihrem Blog auch Wissenswertes über Henna finden kann.

 

Ivys Vegan Poison

Ivy’s Vegan Poison

ivysveganpoison.org

Ivy von ivysveganpoison.org bloggt sich quer durch alles rund um Beauty und Lifestyle in vegan. Besonders vegane Haarfarben und milde Pflege sind ständiges Thema. Frisuren und Haarschmuck kommen im Alltag und auf dem Blog leider etwas zu kurz, zumindest bisher…

 

Lavinjas kleine Haarwelt

Lavinjas kleine Haarwelt

hennajunkie.blogspot.de/


Seit fast sieben Jahren ist Lavinja von „Lavinjas kleine Haarwelt“ auf der Reise zu Rapunzelhaaren. Begonnen bei kurz vor Brustlänge, ist sie nun ungefähr bei Mitte Oberschenkel angelangt. Auf ihrem Blog findet sich neben der Dokumentation der Wachstumsfortschritte, dem Hin und Her auf der Suche der optimalen Pflege und ihrem Weg von gefärbtem Haar zur Naturhaarfarbe auch ihre Leidenschaft für dekorative Kosmetik – egal ob Drogerie oder High End Marken.

 

Nixenhaar

Nixenhaar
nixenhaar.de

Melanies große Leidenschaft ist Naturkosmetik. Das ist auch das Hauptthema ihres Blogs Nixenhaar. Eigentlich liebt sie Ihre Haare aber fast genauso und ist daher kreativ mit Pflege, Haarschmuck und Frisuren.

 

Wuscheline

Wuscheline

wuscheline.de

Wuschelines Haarvorbild ist Merida. Deshalb lässt sie ihre ziemlich dicken und ziemlich welligen rotbraunen Haare seit sechs Jahren wachsen. Startlänge war 1 cm, nun ringeln sie sich zwischen Hüfte und Steiß. In ihrem Blog geht es vor allem um die Pflege der immer hungrigen, trockenen Wuschelmähne, sowie um Frisuren und Haarschmuck. Immer wieder bloggt sie auch über Kosmetik und andere schöne Dinge des Lebens.

 

 

Meine Haare

Wie du ja vielleicht schon mitbekommen hast, bin ich gerade dabei, meine Haare wachsen zu lassen. Die Motivation war zuerst einmal reine Neugier, da ich zuletzt in der Grundschule lange Haare hatte und sie ab dann nur noch schulterlang getragen habe.

Mittlerweile bin ich mit meinen langen Haaren zufrieden und möchte sie noch ungefähr bis zur Taille wachsen lassen. Ob ich das schaffe oder nur meine jetzige Haarlänge beibehalte, wird sich herausstellen, da ich noch ganz am Anfang meiner Langhaar-Reise bin und mir gerade noch jeder Zentimeter auffällt, egal ob beim Waschen oder durch die zusätzliche Wärme. :D

 

Tried-It-Out_Laengenfoto
Dieses Bild ist übrigens Teil eines Artikels, der voraussichtlich am Sonntag online geht :).

 

Damit ich aber auch „richtig“ über meine Haare schreiben kann, habe ich diesen Artikel für „Neulinge“ aus dem Haarforum (danke Melanie! :)) durchgelesen und fleißig gemessen. Heraus kommt: 1c-2a, SSS 68cm (BSL), ii, F-M (0,04mm-0,05mm). Die Langhaar-Profis wissen jetzt schon Bescheid, allen anderen kann ich den Artikel ans Herz legen oder eben die Zusammenfassung in Worten: Ich habe Haare, die knapp über den BH-Verschluss reichen, leichte Wellen haben (bei der Einordnung bin ich mir nicht ganz so sicher), fein bis mittel dick sind und auch das Gesamtvolumen (gemessen durch den Zopfumfang) liegt im mittleren Bereich. :)

Ich wasche sie ungefähr alle zwei Tage mit Shampoo und verwende eine Pre-Wash Kur aus Öl und Conditioner. Zudem ist meine Kopfhaut sehr zickig, weshalb ich vor dem Waschen eine Kopfhautkur auftrage. Mehr dazu findest du hier. Nach dem Waschen kommt etwas Leave-In Haarkur und eventuell ein wenig Glanz-Spray ins Haar. Falls du meinen Blog schon länger liest muss ich es wohl nicht dazu sagen, für alle anderen: Ich verwende ausschließlich Naturkosmetik. :)

Außerdem färbe ich leidenschaftlich gerne mit Pflanzenhaarfarben, ich habe schon Produkte von Logona (braun-umbra und goldblond), SANTE (maronenbraun, flammenrot und naturrot), khadi (dunkelbraun) und Radico (braun und honigblond) ausprobiert. Aktuell färbe ich meine Haare regelmäßig, ungefähr einmal im Monat, leicht rötlich. Meine Naturhaarfarbe ist mittelbraun. :) In diesem Artikel über Honigblond von Radico, erkennt man ganz gut, wie rötlich sie in der Sonne leuchten, gerade sind sie durch kurzes Einwirken von SANTE flammenrot und naturrot noch etwas intensiver. Im Dunklen wirken sie aber nach wie vor einfach nur braun. :)

Mit Spliss habe ich wenig Probleme, deshalb muss ich kaum Spitzen schneiden. Wer weiß, ob sich das mit zunehmender Länge ändert. :) So, genug erzählt! Ich glaube ich habe zuvor noch nie so viel über meine Haare geredet. :D

Das nächste Thema, welches in einem Monat online gehen wird, lautet übrigens „Haare im Sommer“. :)

Ganz liebe Grüße,

Julia_TIO



11 thoughts on “Haarbande – Love, Peace & Hair”

  • Schöner Beitrag. In meiner Jugend hatte ich auch richtig lange Haare. Jetzt sind sie richtig kurz und damit geht’s mir richtig gut. Trotzdem schaue ich mir gerne solche schönen Haarbilder an. LG britti von brittiesbeautytest.Wordpress.com ♡

  • Neugier ist doch für so ziemlich alles eine gute Motivation. ;-) Ich wollte ursprünglich ja auch nur mal ausprobieren, wie es überhaupt ist, ein Mal im Leben lange Haare zu haben. Denn im Gegensatz zu vielen hatte ich sie auch als Kind/Jugendliche nie länger als bis ca. zum BH-Verschluss, wenn überhaupt… Klar muss man sich ein bisschen dran gewöhnen, aber man hat ja auch Zeit dazu, so schnell wachsen sie ja auch nicht. ;-)

    • Genauso geht es mir gerade auch :) Ich bin schon gespannt wo mich die Reise hinführen wird :). Ich hatte es mir um ehrlich zu sein auch viel anstrengender vorgestellt aber so „schlimm“ wie ich dachte sind lange Haare gar nicht :D. Liebe Grüße!

  • Ich glaube so mit 68 cm SSS bin ich damals auch im Langhaarforum gelandet… Leider ist es gar nicht so viel mehr geworden, weil ich zwischendrin genervt bin und gerne mal 10-15 cm abschneide…
    Fröhliches Züchten ^^ Ich bin schon gespannt auf deine nächsten Haarposts!

  • Ach, aber wenn die Haare einen nerven, dann kann man sie ruhig mal wieder etwas abschneiden :). Ich weiß auch noch gar nicht, ob sie noch so viel länger werden bei mir. :) Wobei sie bei dir ja doch schon ganz schön lange sind! :D Ich freue mich auch schon riesig auf die Artikel, liebe Grüße!

  • Ich hatte meine Haare auch zu Grundschulzeiten und am Anfang des Gymnasiums lang und dann von ca 13/14 bis 23/24 „nur“ bis maximal Brustlänge. Damals war mir einfach nach relativ kurz. Mittlerweile kann ich es mir aber gar nicht mehr vorstellen.

    • Ich weiß gar nicht mehr, wieso ich sie damals abgeschnitten habe, ich vermute mal damit sie unkomplizierter wurden oder weil ich es einfach mochte. :) Ich muss aber sagen, dass ich mich auch als Kurzhaar sehr gerne mag, dann sehe ich ein bisschen frecher aus :). Ich glaube aber, dass mir lange Haare einfach besser stehen, auch weil ich relativ groß bin. :)

  • Hey,
    sehr interessantes Thema. Ich lasse meine Haare inzwischen seit 3 Jahren wachsen, aber mehr, weil ich nicht wusste, was ich damit anfangen soll und zu faul bin regelmäßig zum Friseur zu gehen. Inzwischen sind sie zwischen BSL und Midback und langsam bekomme ich Probleme mit sehr trockenen Spitzen und abgebrochenen/abgerissenen Haaren. Ich versuche gerade verschiedene Haarwaschformen aus. Roggenmehl habe ich ne Weile verwendet, ist mir aber zu „aufwendig“ für die regelmäßge Anwendung, außerdem zickt da manchmal meine Kopfhaut rum. Ich habe nun das Schuppenshampoo von Alterra entdeckt, mit welchem ich tatsächlich meine Haare weniger waschen muss, da sie nicht so fix fettig werden, was ich ziemlich toll finde, jetzt also nur noch alle 3 Tage waschen.
    Vielleicht sollte ich langsam mal anfangen Haarkuren zu verwenden, um die Spitzen besser zu pflegen, bin nur leider wirklich sehr faul mit soetwas. Aber inzwischen möchte ich meine langen Haare nicht mehr missen. Was aus der not heraus geboren ist, ist nach drei Jahren irgendwie ein Teil von mir.

    • Hallo Jette! :)
      Roggenmehl habe ich auch einmal ausprobiert, irgendwie war das aber auf Dauer nichts für mich, einerseits (wie du schon sagst) ziemlich aufwändig, andererseits hatte ich das Gefühl, dass das Mehl auf Dauer meine Haare eher aufraut als pflegt. Das Schuppenshampoo verwende ich zwischendrin auch ab und zu, alle paar Wäschen, damit sie in Balance bleibt :).
      Haarkuren mag ich sehr gerne, vielleicht kannst du ja einfach versuchen für den Anfang 10 Minuten vor dem Waschen ab und zu etwas gemischte Spülung mit Öl in die Längen zu geben. Das verhindert auch, dass beim anschließenden Waschen die Längen vom herunterfließenden Shampoo zu sehr strapaziert werden. :) Für mich eine einfache Möglichkeit den Haaren etwas mehr Pflege zu geben, ohne großartigen Aufwand und teure Produkte :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge


Diese Seite verwendet Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung von Tried-It-Out.de stimmst du dem zu. Mehr dazu | Schließen
Scroll Up