DIY – Trockenshampoo

Hallöchen!

Seit einiger Zeit halte ich schon nach einem guten NK Trockenshampoo Ausschau. Bisher habe ich immer Heilerde verwendet, wurde damit aber immer unzufriedener. Während meiner Suche bin ich auf das „Hair Powder” von lulu Organics gestoßen, von dem ich fast ausschließlich positive Reviews fand. Zu kaufen gibt es das Trockenshampoo z.B. bei Amazingy, für knapp 30 Euro.

Da mein Studentengeldbeutel solche Ausgaben leider nicht zulässt, habe ich mir die Inhaltsstoffe mal genauer angeschaut und festgestellt, dass ich fast alle daheim habe! Enthalten sind: Bio-Maisstärke, Weiße Tonerde (Kaolin), Backnatron, Bio-Reispulver, Bio-Zinnkrautpulver und ätherische Öle. Bis auf Zinnkrautpulver habe ich also alle Zutaten in ein DIY-Rezept verwandelt!

TrockenshampooDIY 

Maisstärke findest du in jedem Supermarkt, suche einfach nach Speisestärke. Diese besteht fast immer komplett aus Maisstärke. Kaolin findest du in der Apotheke (~ 10€ für 250g) oder z.B. bei behawe ( 4,10€ für 250g). Es eignet sich auch hervorragend für Masken oder meinen DIY Gesichtsreiniger, viele Lush Rezepte enthalten übrigens ebenso weiße Tonerde. Falls es dir zu teuer ist, kannst du es weglassen, der Effekt des Trockenshampoos verändert sich dann vermutlich etwas. Reismehl gibt es in fast allen Lebensmittelgeschäften, du kannst anstelle dessen eventuell Reisstärke verwenden. Natron gibts in jedem Supermarkt, entweder du nimmst große Packungen oder kleine zum Backen, das ist beides das Gleiche! :)

Mein erster Eindruck davon ist gigantisch gut, es lässt meine Haare frisch aussehen und duften. Zudem bekommt es mehr Volumen und kann gut gestylt werden!

Eigentlich warte ich immer einige Zeit des Testens ab, bis ich dir etwas empfehle, da aber so viele nach dem Rezept gefragt haben und ich momentan richtig begeistert bin, gibt es die Anleitung schon jetzt!

 

 

DIY Trockenshampoo
Drucken
Du brauchst dafür:
  1. ZutatenDIYTrockenshampoo

  2. Maisstärke - 3 gestrichene Teelöffel
  3. Kaolin - 1 gehäufter Teelöffel
  4. Natron - 1/2 gestrichener Teelöffel
  5. Reismehl - 1 gehäufter Teelöffel
  6. (3-5 Tropfen naturreines ätherisches Öl / natürliche Duftmischung)
So geht's:
  1. Vermenge Maisstärke, Kaolin, Reismehl und Natron miteinander.

    maisstärketrockenshampooreismehltrockenshampookaolintrockenshampoo natrontrockenshampoo

  2. Rühre alles gut um, bis das Pulver eine einheitliche Farbe und Konsistenz hat.

    trockenshampoovermischt

  3. Wenn du möchtest, kannst du noch ein paar Tropfen ätherisches Öl dazugeben, damit deine Haare nach der Anwendung angenehm duften. Ich verwende dazu „Glück Teilen” von Primavera, weil es so frisch und süßlich-warm duftet und mir sofort gute Laune macht! Falls du eine empfindliche Kopfhaut hast oder reizfreie Pflege bevorzugst, kannst du diesen Schritt natürlich weglassen.

    ätherischesöltrockenshampoo

  4. Vermische nun das ätherische Öl mit dem Pulver, das geht einfacher, wenn du es mit einem kleinen Löffel immer wieder an die Wände der Schüssel drückst und so verteilst. Falls es sich nicht richtig verteilen sollte, warte einige Stunden, bis etwas der Duftmischung verdampft ist. Dann kannst du es einfacher vermischen.

  5. Fülle das Pulver nun in ein passendes Gefäß. Ich verwende dazu eine alte Verpackung des Organic Wear Bronzers, da sie sogar einen Pinsel und kleine Öffnungen hat und somit ideal zum Auftragen ist.

    trockenshampoobehälter

    organicweartrockenshampoo

  6. Fertig ist das DIY Trockenshampoo! :)

Worauf du sonst noch achten solltest:
  1. Verteile eine kleine Menge des weißen Pulvers in deinen Handflächen und verteile es am Ansatz. Fahre dann mit den gleichen Bewegungen durch dein Haar, wie wenn du dich einshampoonieren würdest. Je nachdem wie gut der Effekt ist, musst du den Vorgang mehrmals wiederholen. Anschließend wartest du ungefähr 5-10 Minuten und kämmst dann das Pulver aus den Haaren.

  2. Da es ein helles Pulver ist, musst du es gut wieder ausbürsten, ich mache das mit einer alten Wildschweinborsten-Bürste von ebelin, du kannst jedoch ebenso eine vegane Bürste verwenden, wie zum Beispiel diese hier. Wichtig ist, dass die Fasern dicht gebunden sind, damit das Pulver auch wieder richtig ausgekämmt wird. Es geht genauso mit normalen Bürsten, du brauchst dann jedoch länger. 

  3. Nun dürften deine Haare weniger fettig und voluminöser sein, doch trotzdem noch ohne jeglichen Grauschleier glänzen.

Tried-It-Out | Blog über Naturkosmetik und grünen Lifestyle http://tried-it-out.de/

Aber warum sind diese Stoffe im Trockenshampoo?

 

Maisstärke oder Zea Mays Starch

Maisstärke

Maisstärke hat einen absorbierenden und reinigenden Effekt. Zusätzlich pflegt sie die Haare und enthält Proteine. Es ist sanfter zur Haut als Talk.

 

Kaolin, weiße Tonerde oder Bolus Alba

Kaolin

Kaolin hat sehr feine Körner und absorbiert wie andere Erden, z.B. Heilerde sehr gut, gehört dabei jedoch zu der sanftesten Erde. 

 

Reismehl/-stärke oder Oryza Sativa Starch

Reismehl

Reisstärke wirkt absorbierend und hautpflegend. Sie ist übrigens auch der Hauptinhaltsstoff des Seidenpuders von Dr. Hauschka, welches viele als Trockenshampoo verwenden.

 

Natron oder Sodium bicarbonate

Natron

Natron ist alkalisch und wirkt gegen Bakterien. Manche Menschen verwenden Natron zum Haarewaschen, statt herkömmliches Shampoo mit Tensiden.

Laut den Inhaltsstoffen des lulu Organics Trockenshampoos, müsste eigentlich mehr Natron als Reismehl enthalten sein. Ich persönlich möchte meine Haut jedoch nicht so stark reizen und habe mich deshalb für weniger Natron entschieden.

Bei mir funktioniert es und ich bin überglücklich, dass ich einen so einfachen Weg gefunden habe mein eigenes Trockenshampoo herzustellen!


 

Verwendest du Trockenshampoo?

Lass mich unbedingt wissen, wie du das Trockenshampoo findest, wenn du es ausprobiert hast! :)

Allerliebste Grüße,

schriftzugneumittelgroßdunkelgrau



16 thoughts on “DIY – Trockenshampoo”

    • Ich hab mir das bei meinen dunklen Haaren auch schon überlegt, ist bei mir aber gar nicht nötig, weil nach dem Kämmen vom Trockenshampoo überhaupt nichts mehr zu sehen ist und ich den eher austrocknenden Effekt von Heilerde nicht wollte, aber man kann natürlich statt Kaolin auch Heilerde verwenden :).

  • Das Rezept klingt super spannend, werde ich bestimmt mal nachbauen! :)

    Zur Zeit verwende ich wenn das Körperpuder von Wolkenseifen als Trockenshampoo. Funktioniert zwar auch, allerdings muss ich da schon sehr aufpassen mit dem Grauschleier. Und es könnte etwas mehr Volumen zaubern. Von lulu organisch habe ich eine Reise Größe des Trockenshampoos und kann die positiven Meinungen darüber bestätigen. ;)

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman kürzlich veröffentlicht…Oceanwell Algen-Konzentrat und Gesichts-Peeling [Review]My Profile

  • toller Tipp !
    ich habe noch nie Trockenshampoo benutzt, habe aber auch dunkle Haare und die hellen, ungefärbten sieht man ja dann..dafür habe ich bei einer anderen Bloggerin den Tipp gelesen, dass man DIY Trockenshampoo noch mit Backkakao (also nicht sowas wie Nesquik ) benutzen kann, keine Ahnung ob das wirklich funktioniert.

    • Klar kann man Kakao hinzugeben, das verändert die Farbe und man hat keinen Grauschleier :). Bei mir persönlich ist das bei dem Rezept aber gar nicht nötig, weil nach dem Auskämmen nichts mehr auf meinen dunklen Haaren sichtbar ist :). Auch lulu Organics empfiehlt das weiße Shampoo für alle Haarfarben :).

    • Hihi das verstehe ich total! :) Meine immer länger werdenden Haare brauchen leider ewig zum trocknen, es ist also eher die Zeit zum Föhnen, die ich dann einspare. Zudem versuche ich gerade meinen natürlichen Waschrhytmus etwas herauszuzögern, weil meine Kopfhaut und Haare vom täglichen Waschen zu sehr austrocknen. Im Sommer werde ich vermutlich öfters auch eher unter die Dusche hüpfen als Trockenshampoo zu verwenden! :D

  • Vielen Dank für das super Rezept (: ! Und ich finde toll, dass du das Ganze als Download anbietest!

    Ich werde aber erst mal Heilerde verwendenm die ich mir in einen ähnlichen Behälter gefüllt habe. Früher habe ich sehr oft Trockenshampoo genutzt, gerade als ich meinen Waschrythmus auf 1 x pro Woche reduziert habe. Das ist allerdings schon ein paar jahre her und jetzt trage ich meine Haare meist zum Dutt bevor ich sie wieder waschen müsste und es fällt nicht auf, dass sie „ungewaschen“ sind. Trotzdem möchte ich manchmal meine Haare länger offen tragen als ein zwei Tage und deshalb werde ich wieder vermehrt zu Trockenshampoo greifen (: ..den Tipp von Karin mit Kakao finde ich übrigens super, aber normales Trockenshampoo ist ja meistens auch weiß und es klappt trotzdem ;) …Liebe Grüße.
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht…Gekocht Nr. 7: Chia-ZitronenjoghurtMy Profile

    • Gerne! :) Das fand ich ganz praktisch zum Ausdrucken oder um es sich abzuspeichern :D. 
      Heilerde finde ich auch super, ich hätte sie auch weiterhin verwendet aber ich hatte das Gefühl, dass sie etwas zu sehr austrocknend war. So werde ich das jetzt auch mal versuchen! :D

  • Das finde ich super, dass du das Rezept postest. Ich verwende seit einer Weile entweder Babypuder oder Heilerde. Da ich meine Haare lufttrocknen lasse, muss ich das waschen manchmal noch ein, zwei Tage rauszögern, weil ich keine Zeit zum Trocknen lassen habe. Und wenn ich mit feuchten Haaren ins Bett gehe, sehe ich früh wie eine Vogelscheuche aus …
    Vor allem bei Babypuder, aber auch bei Heilerde habe ich aber immer das Problem, dass meine Haare beim Auskämmen und auch danach (sogar am nächsten Morgen noch) total elektrisiert sind. Dann fliegen die überall in der Gegend rum und ich habe noch kein Mittel gefunden sie wieder richtig zu bändigen.
    Ich werde dein Rezept auf jeden Fall testen und sehen, ob es da hoffentlich besser ist!
    Liebe Grüße :-)

  • Trockenshampoo habe ich früher in seltenen Fällen genutzt, aber mittlerweile habe ich nicht mehr die geeignete Bürste dafür und werde mir mal die verlinkte Bürste ohne Tierborsten anschauen. Das Rezept ist jedenfalls super, weil es auch einfach nachzumachen ist und für mich zur Zeit ideal, da ich zum einen auf natürliche Shampoos umgestiegen bin und zum anderen die Haarwäschen etwas reduziert habe, um meine trockene Kopfhaut zu schonen. Ich vermute, dass ich durch eins der üblichen Shampoos mit Silikonen etc die trockene Kopfhaut bekommen habe und bin mittlerweile komplett zur Naturkosmetik umgeschwenkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge


Diese Seite verwendet Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung von Tried-It-Out.de stimmst du dem zu. Mehr dazu | Schließen
Scroll Up