Blogs und News auf dem Kindle (und anderen eBook-Readern)

Hallöchen!
Findest du nicht auch, dass das Wetter so fantastisch ist, dass man jede Sekunde draußen verbringen möchte!
Mit einem guten Buch und leckerem Eiskaffee bin ich im Glück! :D
Und auch wenn ich meine Lieblingsbücher alle in Papierform habe und den Duft eines neuen Buches liebe, sind Lektüren jeder Art mittlerweile auch in digitaler Form bei mir daheim eingezogen.
Denn seit einiger Zeit bin ich stolzer Besitzer eines Kindle Paperwhites auf dem es unglaublich angenehm ist, in Lieblingsbüchern zu schmökern.
Irgendwann überlegte ich mir, ob es nicht auch möglich sei, kostenlos Blogs und Nachrichten ganz bequem auf dem schönen Ink-Display lesen zu können.
Klar, ich könnte den internen Browser benutzen, jede einzelne Website einzeln aufzurufen und dabei ständig eine W-Lan Verbindung zu benötigen, das ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Deshalb gibt es heute ein Thema, was auf den ersten Blick nicht unbedingt zur Naturkosmetik passt.
Denn was wäre schöner, als statt einer Zeitung aus Papier, die Müll produziert und die ich aus Zeitgründen sowieso nicht ganz lesen kann, meinen morgendlichen Newsfeed und meine Lieblings-Blogs direkt auf dem Kindle zu lesen! Mein Wunsch war es zudem Blogs und Nachrichten auf zwei Bücher aufzuspalten, beide getrennt verwalten zu können.
Blogs & News auf dem Kindle und anderen eBook-Readern
Die Idee eines solchen RSS-Feeds am Kindle ist die folgende:
Jeden morgen fragt ein Dienst (Website, Programm,…) alle meine Internetseiten ab, ob es irgendwas neues gibt. Dann nimmt er all diese neuen Informationen in Form von kleinen Artikeln auf, bastelt daraus ein e-Book und schickt dies dann um eine eingestellte Uhrzeit (bei mir ist es im Moment 8 Uhr morgens) an meinen Kindle. Schalte ich diesen dann nach 8 Uhr irgendwann im Laufe des Tages an, erhält er über W-Lan das Buch und ich kann in Ruhe meine Nachrichten und Blogs lesen. :)
Das Senden und Empfangen läuft beim Kindle über die in den Einstellungen einsehbare E-Mail Adresse des Kindles, z.B. …..@kindle.com. So kann man auch manuell Bücher einfach per Mail, drahtlos an den Kindle senden.
Also hab ich mich einmal informiert und fleißig ausprobiert. Verraten kann schon im Voraus:
Es hat geklappt, wenn auch mit zwei verschiedenen Diensten ;). Und es ist gar nicht so kompliziert, wenn man weiß wo und wie :D.
Natürlich klappen manche Dienste auch mit anderen E-Book Readern, wie Tolio, Kobo und co. das merke ich dann an, da ich nur einen Kindle besitze konnte ich es aber logischerweise nur auf diesem Gerät ausprobieren. :)
War leider nichts:
(damit du dich nicht umsonst registrierst)
Zuerst einmal wäre da die Website Kindlefeeder.com .
Leider erscheint beim Aufrufen und der Suche nach einer Registrierung die Meldung:
„Sorry, we are not taking any new users at this time.“ (Stand 06/14)
Somit müssen wir uns nach einer anderen Methode umsehen.
Eine Seite, die nach Erfahrungsberichten sehr gut funktioniert ist Kindle4rss.com .
Der Dienst ist kostenlos, man muss ihn aber kostenpflichtig Upgraden um mehr als 12 Feeds erhalten zu können.
Da mir das etwas zu wenig war, schaute ich mich nach anderen Möglichkeiten um.
Auch Klip.me schien eine wirklich gute Lösung zu sein. Einziges Problem: Sie sendet die Nachrichten aus dem eigenen Google Reader Account an den Kindle. Und der Google Reader Service, wurde leider vor Kurzem eingestellt. Schade!
Angemeldet habe ich mich auch bei SendToReader.com, jedoch wurde mir bald klar, dass man 5$ im Monat zahlen muss, damit die erstellten Feed-Dateien überhaupt an den Kindle gesendet werden.
Endlich geschafft mit:
für Kindle und Sony Reader PRS-T2 / PRS-T3
(Onlinedienst)
 
Um diesen Dienst zu nutzen muss man sich vorher bei Feedly angemeldet haben (leider nur  per Google, Facebook, Evernote, Twitter oder Microsoft).
Das ist eine Website die einem aus verschiedenen, angegebenen Quellen, einen Newsfeed erstellt.
Man gibt also z.B. Die Welt oder andere Websites ein und bekommt immer deren neueste Nachrichten angezeigt. Der Dienst ist auch als App im App Store und Google Play store verfügbar.
Bei Fabreadly meldet man sich mit dem eigenen Feedly Account an und landet erst einmal auf einer Konfigurationsseite. Man stellt das Modell des eReaders ein, sowie die Evernote-Adresse (Sony) oder  die Mail Adresse des Kindles (Kindle). Außerdem muss man beim Kindle die Mail von fabreadly zu den zugelassenen Adressen auf Amazon hinzufügen, das ist aber auf der Seite erklärt und verlinkt.
Zum Schluss stellt man noch die Uhrzeit ein, wann die Nachrichten täglich versendet werden sollen und schön kannst du auf der nächsten Seite einstellen, welche Nachrichten aus Feedly du überhaupt empfangen willst und ob der ganze Text mit Bildern angezeigt werden soll. Du kannst dir auch zum Test sofort die Nachrichten zuschicken lassen durch den Knopf am Ende der Seite „Send Feedly Now“.
Wenn alles geklappt hat (wovon ich mal ausgehe) dauert es einen Moment, bis das Dokument heruntergeladen wurde (W-Lan einschalten nicht vergessen ;)) und es erscheint auf dem Kindle:
Kindle mit Blogs von Calibre und Nachrichten von Fabreadly
Hier sieht man das Dokument „FabReadly“ mit Datum.
Klickt man es an, erscheint das schöne Deckblatt des Dienstes:
 
Kindle mit Fabreadly
Wunderhübsches Deckblatt von Fabreadly :)
Da es sich um ein „richtiges“ eBook handelt, kann man die Kapitel und Inhalte auch in den zwei übersichtlichen Ansichten durchforsten, die Schriftgröße verändern usw.
Kindle mit FabreadlyKindle mit Fabreadly
Und natürlich in Ruhe „Zeitung“ lesen ;)
Kindle mit Fabreadly
Die Artikel sind übrigens auch meistens im Titel verlinkt, das heißt man kann sie auch im Browser öffnen, falls man noch Zusatzinformationen braucht :).
Noch einmal zusammengefasst:
Vorteile:
– Wird automatisch jeden Tag gesendet
– Feeds sind nicht limitiert (von Amazon aus nur bis zu 50)
– Wird in e-Book Form versendet
– Online Dienst: Keine Installation!
Nachteile:
– Google-, Microsoft-, Twitter-, Evernote- oder Facebook-Account für Feedly notwendig
– nur für Kindle und Sony PRS T2 / PRS T3
Da ich aber Blogs und Nachrichten getrennt lesen wollte, suchte ich weiter und wurde schließlich auf ein Programm aufmerksam:
 
für fast alle eBook-Reader
(Programm für Windows, OS X, Linus, USB)
Ach ich liebe dieses Programm. Ich verwende es mittlerweile um meinen kompletten Kindle zu verwalten. Es unterstützt fast alle eBook-Reader sowie viele Tablets und Smartphones.
Man kann Bücher oder PDF-Dateien in die Mediathek importieren, konvertieren und anschließend an den Reader senden, entweder per USB oder wie beim Kindle per Mail.
Darauf, wie das Programm genau funktioniert, möchte ich jetzt nicht weiter eingehen, das wäre ein Artikel für sich, ich finde es jedoch recht intuitiv, es gibt eine Hilfefunktion und falls ihr noch irgendwelche Fragen dazu habt, stellt sie mir einfach in den Kommentaren oder per Mail ;).
Das Einstellen von Feeds klappt jedenfalls so:
Im Menü des Programms findest du oben ein Symbol mit dem Titel „Nachrichten abrufen“ und beim Klick auf den kleinen Pfeil rechts daneben erhälst du die Auswahlmöglichkeit „Neue individuelle Nachrichtenquelle hinzufügen“.
Auf der linken Seite kannst du nun ein neues Schema hinzufügen und es zum Beispiel „Blogs“ nennen. Rechts musst du nur noch den Namen der Feeds eingeben, die du empfangen möchtest sowie deren RSS-Adresse. Für meine Website wäre das dann z.B. Feed Title: Tried It Out, Feed URL: feed://tried-it-out.blogspot.com/feeds/posts/default .
Diese Feed-Adresse findet ihr auf den Blogs die ihr abonnieren wollt, entweder als Link auf einem RSS-Button oder bei Blogger unten am Ende der Seite bei „Abonnieren Posts (Atom)“.
Hast du dann alle Blogs eingegeben, musst du nur noch einmal auf „Schema hinzufügen/aktualisieren“ drücken und das Fenster schließen. Die größte Hürde ist geschafft! :)
Jetzt musst du nur noch einstellen, wann Calibre die Feeds an dich senden soll. Dafür klickst du noch einmal auf den kleinen Pfeil neben „Nachrichten abrufen“ und wählst dieses mal „Zeitgesteuertes Herunterladen von Nachrichten“ aus. Hier müsste jetzt links eine Kategorie „Angepasst“ zu finden sein, in der sich dein Schema „Blogs“ befindet. Beim Klick darauf stellst du nun ein, wann genau du dein eBook mit den Blogposts gesendet werden soll. Damit das klappt, muss leider zu dieser Zeit der Computer an sein. Das ist auch der große Nachteil.
Bei „Jetzt herunterladen“ unten im Menü, kannst du testen ob alles klappt, dann unten rechts speichern – fertig! :)
Auch auf andere Reader kannst du deine Feeds herunterladen, in dem du sie an den Computer anschließt, in Calibre einrichtest und dann nur noch auf „Nachrichten abrufen“ klickst, wenn du die neuesten Blogeinträge auf deinem Reader lesen willst :).
Der Kindle lädt es dann herunter…
Kindle mit Blog-Feed von Calibre
…und so sieht das ganze dann aus:
Kindle mit Blog RSS Feeds von CalibreKindle mit Blog RSS Feeds von Calibre
Da es sich auch hier um ein eBook-Format handelt, lassen sich auch hier die einzelnen Kategorien übersichtlich ansehen. Leider hat Calibre kein so schönes Deckblatt :P.
 Sowohl Text als auch Bilder werden übertragen, hier ein Beispiel aus meinem letzten Blogpost:
Kindle mit Blog Feed Text von CalibreKindle Blog Feed mit Bildern von Calibre
Calibre mag ich also sehr, sowohl um meine eBooks zu verwalten, als auch um Feeds abzurufen. Einzig stört mich, dass der Computer oder Laptop immer angeschaltet sein muss.
Zusammengefasst also:
Vorteile:
– für fast alle eBook-Reader
– einfache Handhabung, praktisches Programm (auch für andere Dinge)
– Feeds sind nicht limitiert
– automatische Übertragung
– wird in eBook-Form konvertiert
Nachteile:
– Computer muss angeschaltet sein für die Übertragung
– Installation oder Download auf USB-Stick erforderlich
 Ich handhabe es jetzt so, dass ich meine Nachrichten über Fabreadly laufen lasse, die dadurch jeden Tag automatisch gesendet werden und wenn mein Laptop sowieso an ist oder ich gezielt Blogs auf dem Kindle lesen möchte, dann sende ich mir diese über Calibre auf den eBook-Reader.
So, das war eine ganz schön lange Anleitung!
Bevorzugst du das gute alte Buch oder hast du auch einen eBook-Reader?
Und würdest du auch gerne Nachrichten und Blogs auf dem Kindle lesen? Oder doch lieber am Laptop oder Smartphone? Hast du vielleicht sogar einen anderen Dienst dafür gefunden, den ich noch gar nicht kenne? :D


4 thoughts on “Blogs und News auf dem Kindle (und anderen eBook-Readern)”

  • Coole Anleitung, vielen Dank dafür, Julia!! :)

    Ich habe auch einen Kindle Touch und bin sehr glücklich damit. Ich hätte nie gedacht, dass ein eReader für mich in Frage kommt, weil ich total auf gebundene Bücher stehe. Aber. Je mehr ich mich damit beschäftigt habe, desto mehr hat es mich fasziniert und überzeugt. Ich lese darauf aber nur Bücher. Für meine Blog- Feeds bleibe ich wohl vorerst beim Smartphone, weil ich den Kindle nicht immer dabei habe. ;)

    Liebe Grüße

  • Ich habe seit einem Jahr einen Kobo. Lese aber immer noch normale Bücher – wie es halt gerade passt! In den Urlaub habe ich immer den Kobo mitgenommen, vorher fleißig in der Onleihe eBooks ausgeliehen. Gekauft habe ich mir noch nie ein Buch, leihe eben viel aus oder lese die kostenlosen Klassiker alle mal wieder :-)
    Das mit Calibre schaue ich mir an, danke für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge


Diese Seite verwendet Cookies, um dir alle Funktionen ermöglichen zu können. Durch die Nutzung von Tried-It-Out.de stimmst du dem zu. Mehr dazu | Schließen
Scroll Up